EMDR

(Eye Movement Desensitization and Reprocessing – auf Deutsch: Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegungen)

EMDR ist eine effektive Therapieform zur Traumabewältigung.
Ein Trauma (starke psychische Erschütterung, die im Unterbewusstsein noch lange wirksam ist) kann Auslöser sein von Ängsten, Schockreaktionen und starker Belastung bis hin zu massiven Einschränkungen der Lebensqualität.

Während der Anwendung von EMDR kommt es durch die Links-Rechts-Augenbewegungen zu einer Verknüpfung bzw. Neuvernetzung von bisher blockierten Nervenverbindungen im Gehirn. Abgespaltene Erinnerungen, Gefühle und Körpererlebnisse kehren so in einem geschützten Rahmen ins Bewusstsein zurück und können sich mit Körper, Geist und Seele Ihres jetzigen erwachsenen Ichs verbinden und integrieren.
Das macht das Erlebnis nicht ungeschehen, hilft aber, dass der Betroffene sagen kann: „Es war schlimm, aber jetzt ist es vorbei“.